Das neue Glücksspielgesetz für Deutschland

Am 1. Juli 2021 war es soweit: das neue Glücksspielgesetz für Deutschland ist in Kraft getreten. Für die Betreiber der Online Casinos und auch für die Spieler werden damit einige neue Regelungen erscheinen, die diese erfüllen müssen. Während der Fokus des neuen Gesetzes auf dem Schutz der Spieler liegen soll, scheint es jedoch so, als ob viele der neuen Regeln nicht besonders gut durchdacht wären.

Zahlreiche Spieler wissen zudem nicht genau Bescheid, welche Bestimmungen genau in den Online Casinos gelten. Genau hier kommen wir ins Spiel, denn wir erklären das neue Glücksspielgesetz für Deutschland heute im Detail. Dabei stellen wir die Hintergründe des Gesetzes vor und präsentieren alle Regeln, die das neue Gesetz beinhaltet.

Was ist das neue Glücksspielgesetz für Deutschland?

In den vergangenen Jahren war die gesetzliche Lage um das Glücksspiel in Deutschland äußerst kompliziert. Das Glücksspiel im Internet war nach deutschem Recht nämlich eigentlich illegal. Dies betraf alle Formen von Glücksspiel, wie z. B. Automaten, Tischspiele, Poker und Sportwetten. Damit war es für alle Anbieter dieser Produkte nicht erlaubt, Kunden mit Wohnsitz in Deutschland zu akzeptieren.

 

Allerdings hatte die EU das deutsche Gesetz für nicht konform erklärt, weil es ein Monopol für den deutschen Staat erzeugte. Nur diesem war es nämlich gestattet, Glücksspiel in Deutschland anzubieten, entweder in landbasierten Spielbanken oder durch Lotto und Sportwetten im Internet.

Folglich befand sich der Bereich für eine lange Zeit in einer rechtlichen Grauzone, die für alle Beteiligten mit viel Unsicherheit verbunden war. Am 1. Juli 2021 trat jedoch das neue Glücksspielgesetz für Deutschland in Kraft, welches den umständlichen offiziellen Namen Glücksspielstaatsänderungsvertrag hat. Nach diesem Gesetz war es nun für Betreiber erlaubt, Glücksspiel an deutsche Spieler anzubieten.

Bestimmungen und Regeln des neuen deutschen Glücksspielgesetzes

Wie man es von einem neuen Gesetz erwarten würde, enthält der Glücksspielstaatsänderungsvertrag eine Reihe von Regeln, an die sich die Betreiber der Casinos und auch die Spieler halten müssen. Nur auf diese Weise darf Glücksspiel im Internet in Deutschland legal angeboten und genutzt werden. 

Im Folgenden stellen wir die einzelnen Bestimmungen des neuen deutschen Glücksspielgesetzes genauer vor. Dabei erklären wir alle Regeln, die ab sofort für Online Glücksspiel in Deutschland gelten.

Limit für die maximalen Einzahlungen pro Monat

Die erste Bestimmung des neuen Gesetzes ist, dass jeder Spieler einen maximalen Betrag von 1.000 Euro pro Monat bei einem Anbieter einzahlen darf. Wenn ein Spieler also zum Beispiel ein Konto in einem Online Casino oder einer Pokerseite hat, dann darf er dort nur diesen Betrag im Monat einzahlen. Diese Regel soll die möglichen Verluste begrenzen, die ein Spieler durch Glücksspiel erleiden kann.

Wenn ein Spieler jedoch Geld bei diesem Anbieter gewinnt, wird dies als positives Guthaben auf das Maximum angerechnet. Der Spieler kann also danach mehr als 1.000 Euro einzahlen, wenn er eine Auszahlung für seine Gewinne im selben Monat durchgeführt hat. Am Anfang des Monats wird der Betrag auf 0 gesetzt und das Limit von 1.000 Euro startet von Neuem.

Pause von 5 Sekunden zwischen einzelnen Spielen

Eine weitere Regel des neuen Gesetzes ist, dass jeder Spieler eine Pause von mindestens 5 Sekunden zwischen einzelnen Runden machen muss. Diese Regel betrifft alle Arten von Online Glücksspiel, einschließlich Poker, Automatenspiele, Blackjack, Roulette und vieles mehr. Am Beispiel eines Spielautomaten bedeutet dies, dass zwischen jedem Spin eine Pause von 5 Sekunden eingehalten werden muss.

Steuer auf Einsätze

Nach dem neuen Gesetz wird auf die Einsätze der Spieler eine Umsatzsteuer erhoben. Diese wird einen Satz von 5 Prozent haben, der automatisch von jedem Einsatz abgebucht wird. Die Betreiber der Seiten müssen die gesammelten Steuern dann an den Staat zahlen, sie können dadurch also keine zusätzlichen Einnahmen generieren. 

je nach Form des Glücksspiels wird die Steuer auf verschiedene Weisen erhoben. Beim Online Poker wird der Betrag zum Beispiel von jeder gezahlten Turnier-Gebühr oder von jedem Buy-in beim Cash Game abgezogen. Bei Spielen in Online Casinos werden alle einzelnen Einsätze jeder Runde besteuert. 

Diese Regel wird die größten Auswirkungen auf die Branche haben. Es wird für viele Casinos und Spieler in Zukunft nicht mehr profitabel sein, in Deutschland im Internet Glücksspiel zu betreiben. Daher ist zu erwarten, dass einige Anbieter den Markt verlassen werden. Auch einigen Spielern dürften diese zusätzlichen Gebühren zu hoch sein und sie werden in Zukunft nicht mehr auf deutschen Seiten spielen. 

Die andere Folge könnte sein, dass viele Spieler zu einem Online Casino mit hohen RTP wechseln. Diese Abkürzung steht für Return to Player und gibt den durchschnittlichen Prozentsatz an, den Spieler für jeden geleisteten Einsatz auf lange Sicht zurückerwarten können. Wenn also eine Steuer erhoben wird, können besonders profitable Spiele diese wieder ausgleichen.

Keine Tischspiele und Live Casino Spiele mehr

Die nächste Regelung ist die mit Abstand fragwürdigste des neuen Gesetzes. Danach dürfen nämlich nur noch Spielautomaten in Online Casinos angeboten werden. Spiele wie Blackjack, Roulette, Baccarat oder ähnliche müssen dann aus den Angeboten der Seiten entfernt werden. Das Gleiche gilt für Spiele mit Live Dealern, bei denen echte Menschen in Studios die Spiele betreiben und per Videostream ins Online Casino übertragen werden.

Die Entscheidung, diese Arten von Spielen zu verbieten, macht aus Sicht des Spielerschutzes wenig Sinn. In Wirklichkeit sind diese Spiele nämlich nicht weniger gefährlich, was Spielsucht und andere Probleme angeht, als es die Automaten sind. Es ist eher anders herum, da viele Menschen vor allem beim Spielen mit Automaten eine Sucht entwickeln.

Warum der Staat diese Regelung in das neue Gesetz eingebaut hat, ist nicht bekannt. Es könnte jedoch damit zusammenhängen, dass der Staat seine eigenen Glücksspielangebote in den landbasierten Spielbanken stärken will. Wenn die Spieler im Internet nicht mehr Roulette, Blackjack und andere Tischspiele spielen können, dann bleibt ihnen im Prinzip keine andere Wahl, als in ein staatliches Casino zu gehen.

Panik-Knopf

Nach dem neuen Gesetz müssen die Betreiber der Spiele in jedem Titel einen sogenannten Panik-Knopf einbauen. Dabei handelt es sich um eine Schaltfläche, die Spieler zu jeder Zeit anklicken können. Danach werden sie automatisch aus den Spielen entfernt und können für die nächsten 24 Stunden nicht mehr bei diesem Anbieter spielen.

Diese Regel ist sehr sinnvoll für den Spielerschutz. Bei Problemspielern kommt es nämlich gelegentlich vor, dass sie zu hohe Verluste in einer zu kurzen Zeit erleiden und dadurch die Kontrolle verlieren. Sie werden dann emotional und versuchen, das verlorene Geld mit allen Mitteln zurückzugewinnen. Dies kann dann zu noch höheren Verlusten führen und die Spieler in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.

Mit dem Panik-Knopf können Spieler diese Kette unterbrechen. Ein einfacher Klick sperrt sie vom Spielen und sie können wieder zur Ruhe kommen. Daher ist es gut möglich, dass diese Regel einige Spieler vor großen Problemen bewahrt.

Zentrale Sperrdatei

Zur Einführung des neuen Gesetzes wird eine zentrale Sperrdatei erstellt werden, die alle Spieler erfasst, die gegen die Regeln verstoßen haben. Diese Spieler werden danach nicht mehr in der Lage sein, in Deutschland an Glücksspiel im Internet teilzunehmen. Die Datei wird von einer neuen Behörde geführt werden und jeder Anbieter von Glücksspiel muss sich verpflichtend daran halten.

Gibt es noch Casinos ohne die neuen Regeln?

Auch wenn einige der Regeln des neuen Gesetzes sehr sinnvoll sind und den Schutz für Problemspieler vor Spielsucht und anderen Gefahren erhöhen, sind die Regeln sicherlich nicht für jeden Menschen gleichermaßen gut. Wer sich selbst und seine Finanzen unter Kontrolle hat und das Glücksspiel nur als Unterhaltung betreibt, für den sind die meisten der neuen Regeln sehr einschränkend.

Zudem macht es wenig Sinn, dass eine pauschale Einzahlungsgrenze für alle Spieler in Deutschland gesetzt wird. Wenn ein Spieler zum Beispiel ein Einkommen vom 20.000 Euro im Monat hat, sollte er sicherlich ein höheres Limit bekommen als ein Spieler mit einem Einkommen von 2.000 Euro. 

Auch die anderen Regeln, wie zum Beispiel die 5 Sekunden Regel, sind vielen Spielern ein Dorn im Auge. Sie machen es Ihnen um einiges schwerer, ihre Erfahrung im Casino zu genießen und nach ihren persönlichen Vorlieben zu spielen. Und für Fans von Spielen wie Roulette oder Blackjack ist das neue Gesetz sogar das Ende ihres Hobbies.

Aus diesen Gründen ist es klar, dass sich viele Spieler nach Alternativen umsehen. Sie wollen weiterhin in Online Casinos spielen, die keine der obenstehenden Regeln haben und den Spielern die gewohnte Erfahrung bieten. Mit anderen Worten suchen diese Spieler also Online Casinos ohne Max Bet und 5 Sekunden Regel sowie Online Casinos ohne Steuer.

Die wichtige Frage ist, gibt es diese Seiten überhaupt noch? Oder muss sich ausnahmslos jedes Online Casino an die Bestimmungen des neuen Gesetzes halten, wenn es Spieler aus Deutschland akzeptieren will? Diese Frage beantworten wir nun.

Casinos mit der neuen Glückspiellizenz

Solange ein Online Casino in Deutschland lizensiert und reguliert sein will, muss es unbedingt die neuen Regeln befolgen. Jeder Anbieter, der dies nicht tut, darf in Deutschland keine Spieler mehr akzeptieren. Ansonsten würden ihm harte rechtliche Schritte drohen, zum Beispiel Geldstrafen oder die komplette Stilllegung des Betriebs.

Casinos ohne die deutsche Lizenz

Wenn ein Online Casino dagegen keinen Wert darauf legt, eine Lizenz aus Deutschland zu bekommen, könnte es die neuen Regeln ignorieren. In diesem Fall könnte das Casino also weiterhin Tischspiele anbieten, Spieler ohne 5 Sekunden Pause an den Titeln spielen lassen und auch kein maximales Einzahlungslimit einführen.

Ein solches Casino würde eine Lizenz aus dem Ausland besitzen, zum Beispiel aus Malta, Großbritannien oder Curacao. Nur dann dürfte es auch nach EU-Recht Spieler akzeptieren und seine Tätigkeiten in Europa anbieten. Der Großteil der derzeitigen Online Casinos hat Lizenzen aus diesen beiden Ländern, was bescheinigt, dass die Spiele dort sicher und fair sind.

Welche genauen Folgen für Anbieter ohne eine deutsche Lizenz drohen, ist bisher noch nicht abzusehen. Nur die Zukunft wird zeigen, ob wirklich alle Online Casinos auf die neuen Gesetze eingehen oder ob ein Teil weiterhin das Spiel wie gewohnt anbietet. Es ist sogar möglich, dass sich der Großteil der privaten Online Casinos aus dem deutschen Markt zurückzieht und nur noch staatliche Online Casinos überleben.

Bei OnlineCasinoDeutschland.org präsentieren wir aktuelle News & Online Casino Angebote. © 2021